Startseite
Über uns
Leitbild

Rückblick

Vorstand
Peter Rosegger
zurück

Ehrenmitgliedschaft für OSR Max Gallister



Auf Antrag des Vorstandes hat die Mitgliederversammlung des Roseggerbundes am 3. März 2017 einstimmig beschlossen, unserem langjährigen Mitglied, Herrn OSR Max Gallister die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen.
Obmann Johann Reischl und Obmann-Stellvertreter Hans Paller übereichten ihm im Rahmen eines Mittagessens in Krieglach am 2. August die Ehrenurkunde.

Herr Gallister war von 1960 – 1970 Gemeinderat, ab 1970 – 1984 Bürgermeister der Marktgemeinde Krieglach und von 1968 – 1989 Hauptschuldirektor in Krieglach.
Als Kulturreferent organisierte er 1968 ein steirisches Dichtertreffen am Alpl aus Anlass des 50. Todesjahres von Peter Rosegger.
Darüber hinaus hielt er immer wieder Lesungen aus der Literatur Roseggers, so auch in Niederösterreich, wo er jetzt lebt, und im Burgenland.

Wir beglückwünschen Herrn Max Gallister herzlich zu dieser Auszeichnung, freuen uns darüber, danken ihm dafür, was er für Peter Rosegger und sein Schrifttum geleistet hat und wünschen ihm weiterhin kraftvolle Gesundheit und lebendige Geistigkeit.
Johann Reischl, Obmann

zurück

Carl Morrè - Peter Rosegger: 16. September





LITERATEN DER HERZEN
CARL MORRÉ UND PETER ROSEGGER – LITERARISCH-MUSIKALISCHER STREIFZUG AUS DEM LEBEN UND SCHAFFEN DER BEIDEN DICHTER

Unter diesem Titel veranstaltete die Kulturinitiative Turnau der Marktgemeinde Turnau (LAbg. Bgm. Mag. FH Stefan Hofer und Bgm. a. D. Hannes Putzgruber) am Samstag, dem 16. September 2017, um 19.00 Uhr im Mehrzwecksaal einen denkwürdigen Abend zum 120. Todesjahr von Carl Morrè.

Im ersten Teil des Abends stellten auf der überaus geschmackvoll geschmückten Bühne Helga Held, Hans Paller und Johann Reischl Peter Rosegger in ernsten und heiteren Texten vor und zeigten dessen Werdegang vom Waldbauernbuben zum gefeierten Dichter auf, unterstützt durch großformatig projizierte Bilder von Jakob Hiller.

Die Turnauer Sabine Dettenweitz, Rupert Payer und Hannes Putzgruber präsentierten dann im zweiten Teil durch Lesungen und Kurzfilme eindrucksvoll Carl Morrè.
Eine Instrumentalgruppe der Neuen Mittelschule Thörl unter ihrem ehemaligen Lehrer Günter Breidler umrahmte den Abend musikalisch mit Vertonungen von Rosegger- und Morrè-Gedichten, die Breidler eigens dafür geschrieben hatte und sie auf der Gitarre begleitete.
Das Publikum belohnte die Darbietungen aller mit herzlichem Applaus.
Ein liebevoll bereitetes Buffet lud im Anschluss zum Bleiben und zum gegenseitigen Austausch ein.

zurück

9. Adventgala: 17. Dezember mit Gerhard Liebmann





„UND KERZENHELLE WIRD DIE NACHT“
Adventgala in Peter Roseggers Waldheimat mit GERHARD LIEBMANN
Sonntag, 17.12.2017, 16 Uhr Krieglach, Veranstaltungszentrum, Waldheimatstraße 3
Veranstalter: Roseggerbund Waldheimat in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Marktgemeinde Krieglach



zurück

Ein Fest für Rosegger: 4. August





In traditioneller Weise veranstalteten der Roseggerbund Waldheimat, die Marktgemeinde und die röm.-kath. Pfarre Krieglach ein Fest für Peter Rosegger zu dessen 174. Geburtstag.
Um 18 Uhr feierte Dechant Mag. David Schwingenschuh in der Heldenkapelle Alpl eine "Peter Kettenfeier-Gedenkmesse"
Um 19 Uhr fand in der Waldschule eine Lesung unter dem Motto "Tiergeschichten" von Peter Rosegger statt.
Es lasen die Kinder Elisabeth Matzbacher und die Geschwister Christina und Roman Rossegger sowie Anke Ackermann und Peter Rossegger, vulgo Schmiedhofer.

Besonders beeindruckte die 11-jährige Elisabeth Matzbacher die 90 Besucher mit einem selbst verfassten Aufsatz über ein Erlebnis auf dem elterlichen Bauernhof in der Massing.
Die musikalische Umrahmung besorgten in bewährter Weise die "Geschwister Hasenberger".

Im Anschluss klang das kleine Fest bei Brot und Wein gesellig aus.

zurück

"Die lustige Wallfahrt"



Der Roseggerbund Waldheimat veranstaltete am 16. Juli eine Busfahrt auf die Brandlucken bei Heilbrunn in der Oststeiermark zum 1132 m hoch gelegenen "Brandluckner Huabn-Theater".

30 interessierte Personen folgten der Einladung und sahen mit großem Wohlgefallen das Stück "Die lustige Wallfahrt" - frei nach Peter Roseggers Geschichte "Die Fahnenträgerin".

Es war ein äußerst amüsanter Theaterabend unter freiem Himmel bei frischer Almluft in einer fröhlichen Gemeinschaft.
Die engagierten und sympathischen Laienschauspielerinnen und Laienschauspieler zwischen 4 und 75 Jahre jung erfreuten das Publikum mit ihrem herzerfrischenden Dialekt und ihrer natürlichen Spielweise - fern von jedem billigen Klamauk. Sie spielten die unterschiedlichen Charaktere aus Roseggers Geschichte mit so viel Freude und Humor, dass der Dichter bestimmt seine Freude daran hätte.

Ein herzlicher dank gilt Obmann Hans Reischl für die Organisation und Mag. Hannes Traxler für die umsichtige Reiseleitung.

zurück

Lesung zum 99. Todestag Peter Roseggers: 5. Juli





Unter dem Motto "Was dies Leben mir beschieden" fand im Cafè-Bistro "Lebensladen" der Lebenshilfe in Krieglach (Postpartner) eine Gedenklesung zum Todestag des Dichters statt, der am 26. Juni war.
Als Gast wurde Fred Feiner aus Bruck/Mur begrüßt, der als "Altkrieglacher" humorvolle und besinnliche Texte aus eigener Feder vortrug.
Sabine Marketz las einen Roseggertext über die nostalgisch gewordene Ansichtskarte.
Julian Pichler, ein Gast der Lebenshilfe, las kurze von Obmann Johann Reischl ausgesuchte Roseggertexte und abschließend ein eigenes Gedicht über seinen Bruder.
Daniel Janger, ebenso Gast der Lebenshilfe, umrahmte die gelungene Lesung mit Liedern auf seiner Gitarre und Waltraud Kirsch auf der Harfe.
Veranstalter waren die Lebenshilfe (Standortleiterin Elke Putz), der Briefmarkensammlerverein Peter Rosegger (Obmann Hansjörg Flegel), das Kulturreferat der Marktgemeinde Krieglach und der Roseggerbund.

zurück

34. Roseggerwoche: 27. Mai - 9. Juni





Wanderung – Rezitationsabend – Vorträge – Lesungen – Chormusik von drei Chören – Volksmusik vom Mißebner Trio
Zu Beginn stand bei herrlich-sonnigem Wetter eine Wanderung am Stanzer Sonnenweg am Programm, geführt von Peter und Sieglinde Rossegger. Die Wanderer zeigten sich beeindruckt vom künstlerisch gestalteten Erlebnisweg mit handwerklichen Schauvorführungen.
Dr. Wolfram Huber las im VAZ zum 75. Todesjahr von Stefan Zweig dessen „Schachnovelle“ mit einem ergänzenden Text des Autors über Peter Rosegger und überzeugte durch seine niveauvolle Rezitationskunst.
Der junge Grazer Germanist Mag. Christian Teissl referierte im VAZ unter dem Titel „Der alte Heimgärtner“ über das letzte Lebensjahr von Peter Rosegger und las dann aus seinem Gedichtband „Stadtauswärts“.
In der ev. Heilandskirche in Mürzzuschlag lasen Dr. Dieter Röschel und Obmann Schulrat Johann Reischl Texte Peter Roseggers über Religion und Glaube, musikalisch umrahmt vom Chor „Krieglach vocal“ unter Esther Matasvilli.
„Im Zeitnwandel“ war der Titel der Jubiläumslesung im VAZ mit Prof. Erwin und Jörg Klauber. Die Gedichte und Geschichten in oststeirischer Mundart und Hochdeutsch beeindruckten die Zuhörer in hohem Maße. Der Männerchor MÄC-Krieglach unter Stefan Rapp gestaltete den Abend vokal und instrumental.
Zuletzt wurde der Abend „Die Hoad is a schöner Fleck“ im Pfarrsaal gegeben. Franz Schreiner aus dem steirischen Wechselland trug Gedichte und Geschichten vor, und der Chor ZEITlos unter Margit Murnig sang dazu Lieder des oststeirischen Heimatdichters.
Das junge Volksmusiktrio Mißebner der Musikschule Krieglach unter der Leitung von Dir. Mag. Ludwig Gruber brillierte durch seine gekonnten musikalischen Vorträge.
Obmann Johann Reischl, Obmann-Stellvertreter Johann Paller und Schriftführerin DI Anke Ackermann, die jeweils in die Abende einführten, waren über den guten Besuch der Veranstaltungen (ca. 480 Personen) sehr erfreut und vom hohen Niveau der Veranstaltungen sehr angetan.
Dass an jedem Abend noch viele Besucher beisammen standen und sich bei Brot und Wein gut unterhielten ist mittlerweile seit langem ein Markenzeichen der Roseggerbundveranstaltungen geworden.

zurück

"Streifzüge im Nirgendwo"



Unter diesem Titel las Frido Hütter am 19. April 2017 im Krieglach. Trotz des Wintereinbruchs mit heftigem Schneefall haben 50 Besucher/innen den Weg ins VAZ nicht gescheut.
Der bekannte Medien- und Kulturjournalist gab dabei launig-kritische Kostproben aus seinen Büchern "Dank an die Grille" und "Der Sonntag mit Linde" und plauderte auch aus dem umtriebigen Leben eines Journalisten jetzt und anno dazumal.
Heinz Murnig begleitete die Texte am Keyboard mit Beatles-Nummern.

Frido Hütter wurde am 3. August 1950 geboren und wuchs im oststeirischen Markt Hartmannsdorf auf. Matura in Gleisdorf, Uni und Pädak in Graz. Nach einem Jahr als Lehrer an einer Landschule führten Leidenschaft und Arbeitswelt nachhaltig zueinander.
Gerfried Sperl holte den damaligen Rock-und Pop-Experten in die Redaktion der KLEINEN ZEITUNG. Dort profilierte er sich als Medien- und später auch Kulturjournalist. Beide Ressorts leitete er seit den achtziger Jahren bis Februar 2013. Er war auch Mitglied der Chefredaktion.
Trotz zahlreicher Abwerbeversuche (profil, ORF, Kurier, Format etc.) blieb Hütter dem großen Blatt im Kleinformat treu: „Wo sonst kann man in einer Position über Barack Obama schreiben, Mick Jagger interviewen, Marilyn Manson-Konzerte rezensieren, Erwin Wurm im Studio besuchen, einen neuen Bentley testen, André Heller verbunden sein und aus der Serengeti und Kamerun berichten?“

Frido Hütter wohnt in Graz, ist verheiratet und Vater einer Tochter. Er arbeitet häufig in Wien. Und anderswo. Mittlerweile ist er KLEINE ZEITUNG-Autor zu verschiedensten Themen.

zurück

Großes Interesse für Mitgliederversammlung





Am 3. März fand im VAZ Krieglach die Mitgliederversammlung des Roseggerbundes Waldheimat statt. An die hundert interessierte Mitglieder waren gekommen, um die Berichte und Beiträge zu verfolgen.
Obmann Johann Reischl begrüßte zu Beginn Sieglinde und Peter Rossegger von der Arbeitsgemeinschaft Sonnenweg Stanz, die den beliebten Wanderweg in Wort und Bild äußerst lebendig vorstellten.
Der „Stanzer 3Xang“ unter Sieglinde Rossegger hat diese Präsentation musikalisch mitgestaltet.

Eine Diaschau mit Bildern von Jakob Hiller u.a. zeigte dann das sehr rege Vereinsleben des Roseggerbundes im Jahr 2016. Begleitende Texte dazu lasen Anke Ackermann und Peter Rinnofner. Obmann Reischl ergänzte den Bericht mit weiteren Fakten über diverse Aktivitäten.

Nach dem Bericht der Kassierin Helga Held und der Kassenprüfer (Helene Schwaiger und Gernot Bartelme) wurde der Vorstand entlastet.

In der anschließenden Wahl des Leitungsorganes (Vorstand) wurden folgende Funktionen besetzt:
Obmann: Johann Reischl, Obmann-Stellvertreter: Johann Paller; Kassier: Helga Held, Kassier-Stellvertreter: Mag. Hannes Traxler, Schriftführer: DI Ingrid Anke Ackermann, Schriftführer-Stellvertreter: Eva Kirchsteiger; Beiräte: Jakob Hiller, Maria Macek, Peter Rinnofner, Sonja Rossegger, Mag. David Schwingenschuh, Matthias Täubl.

Obmann Johann Reischl versprach, mit dem Vorstand im Hinblick auf das „Roseggerjahr 2018“ (175. Geburtstag und 100. Todestag des Dichters) ein interessantes Veranstaltungsprogramm zu erarbeiten und dankte auch der Marktgemeine Krieglach und Frau Bürgermeister DI Regina Schrittwieser für die vielseitige Unterstützung und gute Zusammenarbeit.
Frau Bürgermeister Schrittwieser würdigte das Wirken des Roseggerbundes als Kulturträger in Krieglach, dankte dem Obmann und dem Vorstand dafür und sagte die weitere Unterstützung zu.

Im Anschluss an die Versammlung fand bei guter Stimmung eine Saft- und Mostverkostung des Streuobsthofes Stefan und Daniela Weissenbacher, Allerheiligen i. M., statt.
Fotos: Jakob Hiller

zurück

Mitgliedsbeitrag für 2017

Sehr geschätzte Damen und Herren!
Als Obmann des Roseggerbundes Waldheimat Krieglach entbiete ich Ihnen einen herzlichen Gruß und danke Ihnen, dass Sie uns bisher mit Ihrem jährlichen Mitgliedsbeitrag unterstützt haben. Er ist die finanzielle Grundlage für unsere Aktivitäten. Besten Dank auch jenen, die ihren Beitrag immer etwas „aufrunden“. Das wäre uns auch heuer wiederum sehr willkommen. Danke im Vorhinein!

Wir bitten Sie herzlich, uns weiterhin zu unterstützen und Ihren Jahresbeitrag für 2017 € 14.— bis Ende März einzuzahlen.

Unsere Bankverbindungen
Empfänger: Roseggerbund Waldheimat
Steiermärkische Sparkasse: IBAN AT37 2081 5085 0001 5865
BIC: STSPAT2GXXX

Raiffeisenbank Mürztal: IBAN AT10 3818 6000 0007 5770
BIC: RZSTAT2G186


Zweck des Roseggerbundes ist es seit 1926, das Andenken an den steirischen Dichter Peter Rosegger, den Krieglacher Poeten der Waldheimat, zu wahren und sein Schrifttum zu pflegen.

Wir haben uns bemüht, auch heuer wieder ein ansprechendes Veranstaltungsprogramm zusammenzustellen, und es würde uns freuen, Sie bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.
Mit besten Grüßen
Johann Reischl, Obmann
Helga Held,Kassier


Gedenkstätten
Chronik
Veranstaltungen
Informationen
Rückblick
Vereinszeitschrift
Galerie
Mitgliedschaft
Links
Impressum